Isolierglas 3-fach mit Wärmeschutz Getönt

Wärmeschutzglas 3-fach getönt

Herstellung von getöntem Floatglas:

Bei der Herstellung von Floatglas werden bereits in die Schmelze Metalloxide eingebracht, was eine mehr oder weniger starke Färbung des Glases ergibt. Je stärker die gewünschte Färbung, desto verschieden die Zugabemenge der Metalloxide. Die
Intensität kann nach Abkühlung nicht mehr verändert werden.

Bei der Anlauffärbung wird das fertige Floatglas getempert. Das bedeutet, es wir
nach Abkühlung erneut verflüssigt und dabei werden Ionen hinzugefügt. Nach weitere Wärmezufuhr färben sich enthaltene Kristalle in unterschiedlichen Tönen. Es entstehen immer mehr dieser Mischkristalle, die Färbung wird intensiviert. Dieses Tempern ändert also die Glasstruktur und damit die Farbgebung des Glases.

ARTEN 3-FACH ISOLIERGLAS

Wärmeschutzglas 3-fach

Schall-Wärmeschutzglas 3-fach

 

Sonnen-Wärmeschutzglas 3-fach

Wärme-Sicherheitsisolierglas 3-fach

absturzsichernde Verglasung

Dachverglasung

Isolierglas mit VSG Farbfolien

Isolierglas mit Katzenklappe

Isolierglas mit Sprossen

Ganzglaspaneele

Ganzglasecken

Alarmglas mit Spinne

Stufensolierglas mit oder ohne UV Randverbund

Isolierglas Durchsichtig

Isolierglas satiniert

Isolierglas Getönt

Isolierglas Ornament

Isolierglas Drahtglas 

Isolierglas Motiv 

Isolierglas für Sauna 

Vakuum Isolierglas 

Isolierglas beheizbar E-Glas 

Isolierglas mit Jalousie im SZR

WISSENSWERTES

WEITERVERARBEITUNG

BEARBEITUNG

Isolierglas bezeichnet ein Mehrscheiben-Isolierglas, das eine komplexe und funktionelle Verglasungseinheit. Es besteht aus mindestens zwei Glasscheiben, die durch einen hermetisch abgeschlossenen Scheibenzwischenraum (SZR, auch LZR – genannt), getrennt sind und nur durch den Randverbund zusammen gehalten werden. 3-fach Verglasungen werden vorrangig mit beschichteten Gläsern und einer Gasfüllung mit Edelgasen (Argon oder Krypton)ausgeführt. Damit erzielt man sehr gute Energiewerte. Diese Form der Isolierverglasung wird in vor allem in Fenstern und Türen und im Fassadenbau eingesetzt. Je nach statischen Erfordernissen können für die Scheiben Floatglas, teilvorgespanntes Glas (TVG)und Einscheibensicherheitsglas (ESG) bzw. Verbundsicherheitsgläser (VSG) zum Einsatz kommen. Im Ziel auf die Anforderungen der Energiesparverordnung (EnEV) nimmt die 3-fach Verglasung eine immer höhere Stelle ein.

mit verschiedenen Austauschgläsern möglich.

z.B. 

  • Weissglas/Optiwhite
  • Farbglas
  • Satiniertem/mattiertem Glas
  • Guss- und Ornamentgläsern
  • Drahtgläsern
  • Leuchtglas
  • Einscheibensicherheitsglas (ESG) mit und ohne Heat-Soak Test
  • Teilvorgespanntem Glas (TVG)
  • Verbundsicherheitsglas (VSG)
  • Verbundsicherheitsglas (VSG aus ESG)
  • Verbundsicherheitsglas (VSG aus TVG)

 

 Funktionsisolierglas: 

  • Stufenisolierglas mit oder ohne UV Randverbund
  • Dachverglasungen
  • Terrassenverglasungen
  • absturzsichernde Verglasungen
  • Ganzglasecken
  • Alarmisolierglas  mit Spinne
  • Isolierglas mit VSG Farbfolien
  • Isolierglas mit Katzenklappen
  • Isolierglas mit innenliegenden Sprossen
  • Glaspaneele
  • gebogenes Isolierglas
  • Brandschutzisolierglas
  • Isolierglas beheizbar E-Glas
  • Isolierglas mit innenliegenden Jalousien im SZR 

VERWENDUNGSBEISPIELE

 

Einsatzbereiche:

 

Fenster, Türen, Wintergärten, Dachverglasung, Fassaden, Haustüren, Panzerverglasungen, Brandschutzverglasung, Gewächshäuser, Passivhäuser

 

Isolierglas 

EIGENSCHAFTEN

Undichte Fenster kann zu einem hohen Wärmeverlust führen. Die Verwendung von modernen und hocheffizienten Isolierglas kann zur Energieverschwendung Verbesserung beitragen und kann Heizkosten sparen.

Man unterscheidet nach der Zahl der Glasscheiben zwischen 2-fach und 3-fach Isolierverglasungen. Im Hinblick auf die Anforderungen der Energiesparordnung (Enev) nehmen Sie eine immer höhere Stelle ein.

Je nach Bedarf bietet Isolierglas Eigenschaften wie Lärm-, Wärme- und Einbruchsschutz. Isolierglas ist ein vielfältiges Produkt das im architektonischen Bereich immer mehr Anklang findet. Besonders im Bereich Dach, Fassade oder auch im Designbereich ersetzt Isolierglas immer mehr alte Strukturen und lässt neue Möglichkeiten entstehen. 

Floatglas getönt bringt mehrere Eigenschaften mit sich, die es zu einem für viele Bereiche geeignete Basisglas macht: 

 

– hohe Transparenz / hohe Lichtdurchlässigkeit

– keine Blasen, Schlieren oder Materialeinschlüsse

– geringe Kratzanfälligkeit

Was ersteht man unter Sonnenschutzglas?

Vor allem im Sommer soll Sonnenschutzglas das Aufheizen der Räume hinter verglasten Flächen verhindern oder zumindest möglich. Es hat eine relativ hohe Durchlässigkeit für den sichtbaren Bereich des Lichtes bei gleichzeitiger geringer Transmission der wärmewirksamen Sonnenstrahlung.

Es wird vorrangig im Bereich Fassaden, Wintergarten- oder Dachbereich eingesetzt. Eine hohe Lichttransmission der Verglasung schafft im Rauminneren eine extrem helle Atmosphäre; die ausgezeichneten g-Werte (Gesamtenergiedurchlassgrad) gewährleisten ein höchstes Wohlgefühlgefühl. Im Hochsommer bleiben die Innenraum-Temperaturen angenehm, in kalten Monaten die Dämmung eine sehr gute Isolierung nach außen.

Vereinfacht bedeutet bedeutet dies, dass umso höher der Lichttransmissionswert ist, desto mehr Licht von außen in den Raum. Die Angabe in % und kann durch Glasdicken Glasreflexion oder Glasbeschichtungen werden.

Sonnenschutzglas  

Heizkosten und Ersparnis Klimaschutz

Fensterflächen nutzen die kostenlose Sonnenenergie zur Erwärmung des Raums – direkt und ohne weitere Technik. Die einfachste Nutzung von erneuerbaren Energien.

Die Wärmedämmverglasung lässt viel solare Infrarotstrahlung in den Raum und dämmt gleichzeitig die daraus entstehende Wärme. Einfachverglasungen oder unbeschichtete Isoliergläser wirken dem entgegen und verschwenden dadurch viel wertvolle Energie. Mit Wärmedämmglas wird ein großer Teil zum Klimaschutz.

Bei Wärmedämmverglasungen mit getöntem Glas müssen ebenfalls wie bei Standardkombinationen zwei Scheiben mit einer lowè Schicht versehen sein. 

Der Scheibenzwischenraum (genannt SZR) ist der Abstandhalter zwischen beiden Scheiben. Dieser kann in Alu, Stahl oder Edelstahl ausgeführt werden. 

Die umgangssprachlich genannte warme Kante besteht aus Stahl oder Edelstahl und kann in verschiedenen Farben hergestellt werden. Die handelsüblichen Standardfarben sind schwarz und grau.

Der heute als Standard geltender Randverbund von Isolierglas besteht aus einem mit Trocknungsmittel gefüllten Abstandhalter, einer Primärdichtung aus Butyl und einer sekundären Versiegelung mit Dichtstoff. Es darf weder Feuchtigkeit noch Gas entweichen.

Die Wärmeschutzverordnung zum Einbau oder die Renovierung von Gebäuden ist Glas mit einem hohen Ug-Wert. Dazu gibt es baurechtliche DIN Normen und Vorgaben, die wichtig bei speziellen Förderungen von Fenstern zu beachten sind. Dazu muss immer mindestens eine Scheibe beschichtet sein. Ein höherer Ug-Wert kann durch eine Gasfüllung im SZR mit den Edelgasen Argon/ Krypton oder gemischt werden. Zum 2-fach Isolierglas gibt es das 3-fach Isolierglas. Dieses besteht aus drei Scheiben mit mindestens zwei edelmetallbeschichteten Scheiben, jeweils zwei SZRes (vorrangig warme Kante) und einer oder zwei Gasfüllungen. (Argon/Krypton)

Dreifach-Verglasungensind besonders wärmedämmend und gelten als Baustandard im modernen, energiesparenden Neubau vor allem in Passivhäusern.

Mit getöntem Glas (eingefärbtes Floatglas) und Glas mit Sonnenschutzschichten erreichen man einen effektiven Faktor um Sonne aussen vor zu lassen.
Dabei ist das getönte Glas die einfache Variante und der Vorreiter der eigentlichen Sonnenschutzschichten. Wichtig ist zu wissen, dass bei Verwendung von getöntem Glas im 3-fach Isolierglas die Scheibe unbedingt vorgespannt oder teilvorgespannt (ESG /TVG) werden muss. Hier können thermische Belastungen (hohe Absorption) der farbigen Scheibe zugesetzt und diese zum Bruch führen. Desgleichen sollte bei der Mittelscheibe und ESG oder TVG verwendet werden, da dann werden dann beschichtet werden muss und hohe Temperaturschwankungen ausgesetzt sein kann.

Die Farben sind möglich:

getönt bronce

getönt grau/anthrazit

andere sind möglich, aber nicht ständig im Sortiment

Unser getöntes Glas  mit einer leichten Farbnuance in braun, grau, blau, grün, schwarz oder anthrazit ist vielseitig einsetzbar. Die Lichtdurchlässigkeit nimmt durch die Tönung leicht ab, die Scheibe verdunkelt nicht vollständig.

TECHNISCHE DATEN

3-fach Isolierglas

3-fach Isolierglas mit Beschichtung

Wärmedämmung – Nicht nur eine Frage von Zweifach- oder Dreifachverglasung. Der Hauptunterschied zwischen Fenstern mit Zweifach- und Dreifachverglasung liegt in der Wärmeeffizienz. Denn natürlich gilt grundsätzlich: Fenster mit drei Fensterscheiben bieten einen besseren Wärmeschutz als Fenster mit zwei Glasscheiben.

Das 3-fach Isolierglas besteht aus einer beschichteten Glasscheibe, ein mit Gas gefüllten Scheibenzwischenraum, einer zweiten Glasscheibe, noch ein Scheibenzwischenraum und der dritten Glasscheibe( beschichtet)

Um die Oberflächen der Gläser eines Mehrscheiben-Isolierglases nicht zu verwechseln, helfen Positionenbezeichnungen. Für ein Dreifach-Isolierglas lautet das:

Um die Oberflächen der Gläser eines Mehrscheiben-Isolierglases nicht zu verwechseln, helfen Positionenbezeichnungen. Für ein Dreifach-Isolierglas lautet das:

Pos. 1 = Außenseite Außenscheibe

Pos. 2 = Innenseite Außenscheibe (zum SZR 1 hin) beschichtet

Pos. 3 = Außenseite Mittelscheibe (zum SZR 1 hin)

Pos. 4 = Innenseite Mittelscheibe ( zum SZR 2 hin)

Pos. 5 = Innenseite (Innenscheibe) zum SZR 2 hin beschichtet

Pos.6 = Aussenseite ( Innenscheibe )

Dem Scheibenzwischenraum zugewandten Glasoberflächen (Pos. 2 und Pos.5) sind in den meisten Kombinationen mit funktionalen Beschichtungen versehen. Wärmeschutz mit Beschichtungen dienen der Reduzierung des Wärmeverlustes (U-Wert) und einer Erhöhung der solaren Gewinne.

Speziell bei Dreifach-Isolierverglasungen kann sich die mittlere Scheibe bei Sonnenstrahlung sehr stark groß mutieren. Wird die mittlere Scheibe empfiehlt, sich die Verwendung von vorgespannten Gläsern (TVG oder ESG), die eine höhere Temperaturwechselbeständigkeit besitzen und damit das Risiko das thermische R.

 

Dreifach-Isolierglas in der Praxis:

3-fach Isolierverglasung- brauche ich das?

Steht man vor der Entscheidung, neues Fenster zu kaufen und bestehen Spielräume bei der Einhaltung der z. B. EnEV-Kriterien, so wird man sich undeutsche Fragen, ob sich die Mehrkosten einer 3-fach Verglasung durch die verbundene höhere Heizkostenersparnis lohnt,oder ob man auf die günstigere 2-fach Verglasunggreift und etwas höhere Heizkosten in Kauf nimmt.

Das ist, das ist eine 3-fach Verglasung der Heizkosten deutlich senken kann: 600 Euro.

Demnach rentiert sich der Kauf einer 3-fach Verglasung in etwa nach 10 Jahren. Wird weniger Heizenergie verbraucht, so verlängert sich die Amortisationsdauer, wird mehr verbraucht, so verkürzt sich die Amortisationsdauer. Da eine 10-jährige Amortisation im Baubereich bereits als lukrativ eisern wird, empfehlen die Energie-Experten auf eine 3-fach Verglasung zu setzen. Dies ist auch aus Klimaschutzgründen zu empfehlen und auch bei zukünftigKosten für Gas oder Heizöl.

Expertenwissen: Dreifach Moderneverglasungen haben Ug-Werte zwischen 0,6 und 0,8 Watt/m2K. Als Faustregel vergoldet: verringert man den U-Wert um 0,1 W/m2K erspart ein das ca. 1,1 Liter Heizöl pro Quadratmeter und Heizperiode, wenn die Heiztagzahl bei 3.600 liegt (das ist der Durchschnittswert für Bestandsgebäude in Deutschland) und die Ölheizung 75 Prozent erreicht.

 

aktuelle Berechnungen zu Wärmeschutzglas/dämmglas 

 

Wärmedämmglas 

           
Aufbau    Emissivität Gasart UG Wert  LT Wert  G-Wert Lr Dicke mm 
Neutral 1,1 4/16/:4 3 Argon  1,1 82 64 12 24
Neutral 1,3 4/12/:4 3 Argon  1,3 82 64 12 20
Neutral 1,1 6/16/:6 3 Argon  1,1 80 63 12 28
Neutral 1,0 4/16/:4 1 Argon  1,0 76 56 15 24
Neutral 0,5 4:/12/4/12/:4 3 Krypton 0,5 74 53 15 36
Neutral 0,6 4:/10/4/10/:4 3 Krypton 0,6 74 53 15 32
Neutral 0,7 4:/8/4/8/:4 3 Krypton 0,7 74 53 15 28
Neutral 0,5 4:/16/4/16/:4 1 Argon  0,5 65 43 21 44
Neutral 0,6 4:/16/4/16/:4 3 Argon  0,6 74 53 15 44
Neutral 0,6 4:/14/4/14/:4 3 Argon  0,6 74 53 15 40
Neutral 0,7 4:/12/4/12/:4 3 Argon  0,7 74 53 15 36
Neutral 0,8 4:/10/4/10/:4 3 Argon  0,8 74 53 15 32
                 
                 

LT = Lichttransmissionsgrad(Transmission- das durchlassen von Licht)

         
G-Wert = Gesamtenergiedurchlassgrad         

LR- Lichtreflektionsgrad (ist das zurückwerfen von Strahlung (Spiegeleffekt)

           

Beschichtungsarten: 

Niedrig E 1.0 (Low-Emissivity = sehr niedrige Emissivität = sehr niedrige Wärmeabstrahlung)

Niedrig E 1.0 (Low-Emissivity = sehr niedrige Emissivität = sehr niedrige Wärmeabstrahlung)

Verbesserter Randverbund im 3-fach Isolierglas

Die so “warme Kante” ist ein thermisch getrennter Randverbund in einer Isolierverglasung.

Seit einiger Zeit gibt es zu den gewöhnlichen Randverbünden Alu neue thermisch getrennte Abstandhalter- genannt Warme Kante-.Diese bestehen aus Kunststoff oder Edelstahl.

Diese Materialien leiten Wärme deutlich schwächer – eine “warme Kante” verbessert auch den U-Wert der Isolierverglasung (Ug), und zwar um 0,1 W/(m2K), bezogen auf die Prüfkörpergröße eines flügeligen Fensters mit einer Größe von 1230 mm x 1480 mm.

Wärmedämmung und Energieeffizienz sind heutzutage sehr wichtige Faktoren im Hausbau: Im Zuge des Klimawandels verschärft die Energiesparverordnung (EnEv) die Richtlinien von Jahr zu Jahr.

Funktionsgläser

Isolierglas 

Mehrscheibenisolierglas ohne Wärmedämmung zu Renovation oder Reparatur 

Wärmedämmglas

Mehrscheibenisolierglas mit erhöhtem Wärmedämmkoeffizient

Schallschutzglas

Verringerung von Umgebungslärm durch Verglasung

Sonnenschutzglas

zur Vermeidung sommerlicher Überhitzung

Sicherheitsverglasung

Schutz gegen Einbruch, Dach- oder Absturzsichernde Verglasungen

TOLERANZEN

Zulässigkeiten für die visuelle Qualität von Glas für das Bauwesen

Tabelle aufgestellt für Floatglas, ESG, TVG, VG, VSG, jeweils beschichtet oder unbeschichtet

sowie deren Kombination zu Zweischeiben-Isolierglas

Zone Zulässig sind pro Einheit:

 

F

Außenliegende flache Randbeschädigungen bzw. Muscheln, die die Festigkeit des Glases

nicht beeinträchtigen und die Randverbundbreite nicht überschreiten.

Innenliegende Muscheln ohne lose Scherben, die durch Dichtungsmasse ausgefüllt sind.

Punkt- und flächenförmige Rückstände sowie Kratzer uneingeschränkt.

 

R

Einschlüsse, Blasen, Punkte, Flecken etc.:

Scheibenfläche ≤ 1 m2 max. 4 Stück à < 3 mm ø

Scheibenfläche > 1 m2 max. 1 Stück à < 3 mm ø je umlaufende Kantenlänge

Rückstände (punktförmig) im Scheibenzwischenraum (SZR):

Scheibenfläche ≤ 1 m2 max. 4 Stück à < 3 mm ø

Scheibenfläche > 1 m2 max. 1 Stück à < 3 mm ø je umlaufende Kantenlänge

Rückstände (flächenförmig) im SZR: max. 1 Stück ≤ 3 cm2

Kratzer: Summe der Einzellängen: max. 90 mm – Einzellänge: max. 30 mm

Haarkratzer: nicht gehäuft erlaubt

 

H

Einschlüsse, Blasen, Punkte, Flecken etc.:

Scheibenfläche ≤ 1 m2 max. 2 Stück à < 2 mm ø

1 m2 < Scheibenfläche ≤ 2 m2 max. 3 Stück à < 2 mm ø

Scheibenfläche > 2 m2 max. 5 Stück à < 2 mm ø

Kratzer: Summe der Einzellängen: max. 45 mm – Einzellänge: max. 15 mm

Haarkratzer: nicht gehäuft erlaubt

 

R + H

max. Anzahl der Zulässigkeiten wie in Zone R

Einschlüsse, Blasen, Punkte, Flecken etc. von 0,5 bis < 1,0 mm sind ohne Flächenbegrenzung zugelassen, außer bei Anhäufungen. Eine Anhäufung liegt vor, wenn mindestens 4 Einschlüsse, Blasen,

Punkte, Flecken etc. innerhalb einer Kreisfläche mit einem Durchmesser von ≤ 20 cm vorhanden

 

Hinweise:

Beanstandungen ≤ 0,5 mm werden nicht berücksichtigt. Vorhandene Störfelder (Hof) dürfen nicht

größer als 3 mm sein.

 

Zulässigkeiten für Dreifach-Wärmedämmglas, Verbundglas (VG) und Verbundsicherheitsglas (VSG):
Die Zulässigkeiten der Zone R und H erhöhen sich in der Häufigkeit je zusätzlicher Glaseinheit und

je Verbundglaseinheit um 25 % der oben genannten Werte. Das Ergebnis wird stets aufgerundet

 

F = Falzzone

Breite 18 mm

(mit Ausnahme von mechanischen

Kantenbeschädigungen keine Einschränkungen)

 

 

R = Randzone

Fläche 10 % der jeweiligen lichten

Breiten- und Höhenmaße

(weniger strenge Beurteilung)

 

 

H = Hauptzone

(strengste Beurteilung)

LAGERUNG / PFLEGE

  • Grundsätzliche Forderungen
    Der Randverbund darf nicht beschädigt werden. Sein Schutz ist unbedingte Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Funktion. Sämtliche schädigenden Einflüsse sind zu vermeiden. Dies gilt ab dem Tag der Lieferung für Lagerung-
    Schädigende Einflüsse können u. a. sein:
    . Andauernde Wasserbildung
    auf dem Randverbund
    . UV-Strahlung
    . Außerplanmäßige
    mechanische Spannungen
    . Unverträgliche Materialien
    . Extreme Temperaturen. 
  • Generell ist Mehrscheiben-Isolierglas
    am Bau vor schädigenden chemischen oder physikalischen Ein wirkungen zu schützen.
    Mehrscheiben-Isoliergläser sind im
    Freien vor länger anhaltender Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung
    durch eine geeignete, vollständige
    Abdeckung zu schützen.
  • Transport
    Üblich ist der Transport auf Gestellen oder mit Kisten.
    Die Lagerung oder das Abstellen darf
    nur in vertikaler Lage erfolgen.
  • Generell ist Mehrscheiben-Isolierglas am Bau vor schädigenden chemischen oder physikalischen Einwirkungen zu schützen.
    Mehrscheiben-Isoliergläser sind im Freien vor länger anhaltender Feuchtigkeit oder Sonneneinstrahlung
    durch eine geeignete, vollständige
    Abdeckung zu schützen

PLANUNG / STATIK

 

 

Haben Sie eine statische Frage oder brauchen Sie Hilfe bei der Glaswahl?

Kontaktieren Sie uns, wir sind Ihnen gerne behilflich.