Bruchsichere Sicherheitsspiegel

Klar, satiniert, getönt oder mit Struktur – unser VSG – Spiegel sind in vielfältigen Ausführungen erhältlich. VSG- Sicherheitsspiegel (Verbundsicherheitsspiegel) werden durch eine zähelastische, stabile Folie mit einer durchsichtigen Scheibe verklebt. Dies ermöglicht einen besonderen Schutz vor abfallenden Glasscherben und Splittern.

Herstellung von VSG Spiegel oder Verbundsicherheitsspiegel

Das Glas wird in unterschiedlichen Folienstärken gefertigt. Beispielsweise 0,38 mm und 0,76 mm. Je besser die mechanischen Einwirkungen oder Druckwellen abgepackt werden, hängt von der Stärke der Folie ab. Optimal wären dazu belastungsfähige Folien.

Eine der beiden Scheiben des VSG Glas wird verspiegelt und folgend mit einer zweiten Glasscheibe auf der Rückseite laminiert.

Die Verkehrssicherheit und die gestellten Anforderungen, sind mit einem unserer Sicherheitsspiegel erfüllt. Den Vorgaben der Versicherer werden ebenfalls zugesagt.

Eine einzelne, speziell wärmebehandelte Scheibe bezeichnet man als Einscheiben – Sicherheitsglas.

Verarbeitung von ESG Glas

Während der Verarbeitung des Glases zum Einscheiben – Sicherheitsglas, wird auf Temperaturen oberhalb seiner Transformationstemperatur erhitzt, nachfolgend wieder abgekühlt. Der innere Kern des Glases kühlt sich hierbei langsamer ab, die oberflächennahen Zonen dagegen schneller. Im Kern entsteht eine Zugspannung, in der Oberfläche eine Druckspannung.

Der Vorgang macht das Glas zwar biegezugfester, dennoch nicht härter. Der festigkeitsmindernde Einfluss von Oberflächendefekten durch eingeprägte Oberflächendruckspannung kann erst wirksam werden, wenn Zugspannungen durch Zwang oder Last an der Oberfläche erzeugt werden.

Die Temperaturwechselbeständigkeit nimmt durch die Vorspannung stark zu. Hinsichtlich der im Eigenspannungszustand gespeicherten Energie, kann das Glas nur bedingt bearbeitet werden. Bohrungen, Ausschnitte oder Kantenbearbeitungen müssen aus diesem Grund vor dem Vorspannungsprozess vorgenommen werden.

Vergleich zwischen Flachglas und ESG Glas

Im Vergleich zu normalem Flachglas verfügt das Sicherheitsglas eine erhöhte Schlag- und Stoßfestigkeit.

Weiterhin ist das Glas gegenüber großer Temperaturunterschiede unempfindlich. Bei Zerbrechen durch hohe Belastung, zerfällt es in kleine würfelförmige Bruchstücke, so genannte „Glaskrümel“. So ist die Verletzungsgefahr gegenüber dem normalen Flachglas deutlich geringer.

Schnitt- und Stoßverletzungen können optimal vermieden werden. Durch thermische Härte erlangt Esg- Glas eine stabile und spezielle Biege- und Stoßbelastbarkeit.

Einsatzbereiche von ESG Glas

Da Esg- Glas Bestandteil vieler verschiedenartiger Verglasungen ist, tritt es beinahe überall im Innen- und Außenbereich auf. Verwendung findet das Glas in vielen Bereichen, wie für Tischplatten, Einlegeböden, Tür- und Fensterfüllungen, Wandverkleidung, Kaminplatten, Regalplatten, Glasduschen, Ganzglastüren und Schiebetüren, Paneele oder Küchenrückwände.

Für Verglasungen Überkopf-, begehbarer- und absturzsichernder Art, ist Esg- Glas jedoch nicht geeignet. Ausgangsmaterial bildet das Floatglas, aber auch Ornamentglas kann dafür benutzt werden.

✔️ wie entsteht ein spiegel?
✔️ wie kann ich vsg glas sicherheitsglas schneiden?
✔️ was sind esg kriterien?