Isolierglas 3-fach mit Sonnen-/Wärmeschutz – Dachverglasung farbig

Dreifach Isolierglas / Dachverglasung in Kombination mit Sonnen/Wärmeschutz

Sonnenschutzglas kann entweder als alleiniger Sonnenschutz oder in Kombination mit anderen Verschattungs- und Kühlungssystemen verwendet werden. Die Wirkungsweise ist bei gefärbtem und beschichtetem Sonnenschutzglas unterschiedlich. Gefärbtes Sonnenschutzglas absorbiert die Sonnenstrahlung und gibt die Energie wieder nach außen ab. Beschichtetes Glas bewirkt, dass die einstrahlende Energie nach außen reflektiert wird.

Dachverglasungen mit Sonnenschutzverglasungen sind heute nicht mehr aus der Modernen Architektur wegzudenken. Die Wünsche nach mehr Licht, die Einbeziehung der Natur oder auch energetische Aspekte geben hier Ausschlag für mehr Transparenz und Design. Da einfaches Glas sehr transparent ist, kann durch die hohe Lichtdurchlässigkeit viel Energie und Wärme durchgehen, die den Raum überhitzen kann. Aus diesem Grund gibt es Sonnenschutzglas, welches durch starke Reflektion, geringer Transmission oder auch erhöhte Absorption diesen Umstand verringert. Vielmals reicht es schon für eine Beschattung ein entsprechendes Sonnenschutglas einzusetzen. Das ist abhängig von der Intensität der Strahlung und vor allem von der Lage der Konstruktion. z.B. Süden.Hier kann es durchaus sein, das der Einsatz von Sonnenschutzglas in unbelüfteten Räume nicht ausreicht. Wir empfehlen dann ihnen eine Beschattung mit einzuplanen. Dachverglasungen unterliegen höheren Beanspruchungsgruppen und werden in der TRLV geregelt. Diese Norm ist bei der Planung hinsittlich lineare oder punktförmiger Lagerung dringend zu beachten. Hier werden Aufbauten geregelt, die im Dachbereich zulässig sind. Sollten Sie dazu Fragen haben- melden Sie sich bei uns. Unsere Fachberater sind für Sie da.

Hinweise:

technische Hinweise Isolierglas – unsere Empfehlungen entsprechend den Richtlinien der TRLV 
 
Aufbauten in verschiedenen Kombinationen möglich 
Bei Isolierglas ist die äußere Scheibe bei Überkopfverglasung entweder ein Floatglas oder ein randschichtgehärtetes Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG), die innere ein Verbund-Sicherheitsglas (VSG). Die innere Scheibe muss die äußere im Bruchfall tragen können. Bricht auch die innere Scheibe, muss sie eine Resttragfähigkeit aufweisen, um genügend Zeit für das Bemerken des Schadensfalls und zum Austauschen der Scheibe zu gewährleisten.
Vorrangig wird im Dachbereich Wärmeschutzglas wie auch zu Beschattungszwecken Sonnenschutzglas eingesetzt. 
Die Verwendung von ESG als Aussenscheibe ist empfehlenswert bei Gebieten mit erhöhtem Hagelschlag, bei Bundesländern wo ESG als Vorgabe gilt oder im Sonnenschutzbereich, bei stark eingefärbten Gläsern auf Grund der hohenAbsorbtion. Zudem muss ESG grundsätzlich in Verbindung mit Farbglas, Stufen mit Emailierung oder Lackierung eingesetzt werden. Die Innenscheibe des Isolierglases muss immer aus VSG mit mindestens 0,76 PVB Folie bestehen. Die Dicke ist wie bei der Aussenscheibe abhängig von Komponenten der TRLV 
Lagerung: 
Eine zweiseitige Lagerung ist bis zu einer Spannweite von 1,20 m und einem Seitenverhältnis ≤ 3:1 zulässig muss aber durchgehend linienförmig gelagert sein.
Bei einer vierseitigen Lagerung gibt es gemäß den TRLV keine Einschränkungen. Die maximalen Abmessungen werden hier durch die Belastungen und produktionsbedingten Einschränkungen vorgegeben.
Die Ermittlung der Glasdicke hängt von verschiedenen Faktoren ab: 
Schneelast 
Auflage 
Breite/Höhe 
Einbauort 
Neigung 
Einbauhöhe von Fussboden  gesehen 
Eigenlasten des Glases sind mit zu berücksichtigen 
Achtung!!! 
Bearbeitungen wie z.B. Bohrungen/ Ausschnitte sind im Isolierglas- Dachbereich nicht möglich 
Der Einsatz von Farbglas und Farbfolien ist nur in Kombination mit Aussenscheibe ESG möglich. Bei Herstellung mit Farbfolien muss raumseitig VSG aus TVG erwendet werden.
Bei Stufenisolierglas ( Äusser Scheibe länger) empfiehlt es sich Breitenkante zu polieren. 
Der Randverbund bei Stufenisolierglas wird in der Regel in UV Silikon (nicht gasdicht- dafür UV beständig) ausgeführt. Achtung!!! Ug Wert verschlechtert sich auf Grund der Luftfüllung. Bei 3-fach Isolierglas wird die Mittelscheibe in ESG ausgeführt ( Bsp. ESG 6mm) . Der Scheibenzwischenraum sollte bei 3-fach Isolierglas nicht > 14mm ausgeführt werden.   Scheiben mit größeren Abmessungen bitte bei unseren Fachberatern anfragen Es handelt sich bei den Beispielen nur um eine Empfehlung und keine Statik. Diese muss eigenständig durch einen Baustatiker erbracht werden.  
Fazit. 
je breiter und länger die Scheibe ist, je dicker muss der Aufbau des Glases werden. 
 

Das dreifache Isolierglas besteht aus einer beschichteten Glasscheibe, einem mit Gas gefüllten Scheibenzwischenraum, einer zweiten Glasscheibe, noch einem Scheibenzwischenraum und der dritten Glasscheibe( beschichtet). In Kombination mit Sonnenschutzglas unterscheiden wir in Combi-schichten( Wärme- und Sonnenschutzschicht ) oder Einzelschichten die weich oder hart sind. Der Unterschied besteht in der Zusammensetzung. Combi- und Weichschichten sind nur im Isolierglas einsetzbar, Hartschichten ( z.B. Stopsol) können auch Monobereich(einzeln) eingesetzt werden. Die Sonnenschutzschicht ist in der Regel im Isolierglas immer auf Pos. 2. Bei monolytischen Beschichtungen ( keine Combischicht) muss immer eine weitere beschichtete Scheibe im Dreifachisolierglas zugefügt werden. Das ist meist die Mittelscheibe und diese sollte dann vorgespannt als Einscheibensicherheitsglas ( ESG) eingesetzt werden. Weitere Informationen zum Sonnenschutzglas lesen Sie bitte unten stehend im Text.

Beschichtungen
Um die Oberflächen der Gläser eines Mehrscheiben-Isolierglases nicht zu verwechseln, helfen Positionsbezeichnungen. Für ein Dreifach-Isolierglas lauten diese:

  • Pos. 1 = Außenseite Außenscheibe
  • Pos. 2 = Innenseite Außenscheibe (zum SZR 1 hin) beschichtet
  • Pos. 3 = Außenseite Mittelscheibe (zum SZR 1 hin)
  • Pos. 4 = Innenseite Mittelscheibe ( zum SZR 2 hin)
  • Pos. 5 = Innenseite ( Innenscheibe) zum SZR 2 hin beschichtet
  • Pos.6 = Aussenseite ( Innenscheibe )

Dem Scheibenzwischenraum zugewandte Glasoberflächen (Pos. 2 und Pos.5) sind in den meisten Kombinationen mit funktionalen Beschichtungen versehen.Wärmeschutz mit Beschichtungen dienen der Reduzierung des Wärmeverlustes (U-Wert) und einer Erhöhung der solaren Gewinne.

Beschichtung Typen:

Low E 1.0 (Low-Emissivity = sehr niedrige Emissivität = sehr niedrige Wärmeabstrahlung)

Low E 1.1 (Low-Emissivity = niedrige Emissivität = niedrige Wärmeabstrahlung)

Die Glasscheiben sind wählbar zwischen Floatglas (Normalglas), Einscheibensicherheitsglas (ESG) und drei verschiedenen Verbundsicherheitsglas-Typen (VSG).

Diese VSG-Typen bestehen aus entweder zwei mit einer Folie verbundenen FloatglasscheibenESG (Einscheibensicherheits-) Glasscheiben, oder TVG (Teilvorgespannte-) Glasscheiben.

Die Scheibenzwischenräume sind mit Gas gefüllt, (wählbar zwischen LuftArgon und Krypton) welches die Wärme im inneren daran hindert auszubrechen.Der Scheibenzwischenraum ( SZR) ist ein Abstandhalter zwischen den Scheiben, welcher im Standard aus Alu besteht. Bei 3-fach Isolierglas wird dringend hinsichtlich der thermischen Gegebenheiten empfohlen eine warme Kante einzusetzen. Zwei der drei Glasscheiben sind beschichtet. Es ist Ihnen selbst überlassen, ob Sie eine Wärmeschutzbeschichtung oder eine Sonnenschutzbeschichtung nehmen möchten und wie hoch die Sicherheitsglaseigenschaft sein soll.Da 3-fach Isolierglas höher thermisch belastet ist, machte es sich in einigen Kombinationen erforderlich, die Mittelscheibe oder auch die Aussenscheibe ( Sonnenschutz) in Einscheibensicherheitsglas ( ESG) auszuführen. Hochwertige Glaskombinationen in 3-facher Ausführung werden in der neuen Glasarchitektur im häufiger im absturzgesicherten Bereich wie auch in Dachverglasungen eingesetzt. Hier gibt es Normen und Richtlinien zu beachten.Die Palette der Möglichkeiten in der Auswahl von Kombinationen ist immer vorab zum Bauprojekt auf entsprechende Normen bauseits zu prüfen. Empfehlungen können wir Ihnen gerne geben, statische Nachweis müssen bauseits geführt werden.

Kombinationen mit verschiedenen Optiken ( Matt, satiniert etc. sind möglich )

Sonnenschutzisolierglas und seine Werte

 Was versteht man unter Sonnenschutzglas? Vor allem im Sommer soll Sonnenschutzglas das Aufheizen der Räume hinter verglasten Flächen verhindern oder zumindest verzögern. Es hat eine relativ hohe Durchlässigkeit für den sichtbaren Bereich des Lichtes bei gleichzeitiger geringer Transmission der wärmewirksamen Sonnenstrahlung.  Es wird vorrangig im Bereich Fassaden, Wintergarten- oder Dachbereich eingesetzt. Eine hohe Lichttransmission der Verglasung schafft im Rauminneren eine extrem helle Atmosphäre; die ausgezeichneten g-Werte ( Gesamtenerdiedurchlassgrad) gewährleisten ein höchstes Wohlkomfortgefühl. Im Hochsommer bleiben die Innenraum-Temperaturen angenehm, in kalten Monaten bewirkt die Dämmung eine sehr gute Isolierung nach außen.  Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass umso höher der Lichttransmissionswert  ist, desto mehr Licht von außen in den Raum dringt. Die Angabe erfolgt in % und kann durch Glasdicken Glasreflexion oder Glasbeschichtungen verringert werden.Durchaus kann man mit einer guten Wärmeschutzschicht mit niedriger Emmisivität auch schon einen Sonnenschutzeffekt erzielen. Mit Hilfe eine Berechnungsprogramms kann man hier die entsprechende Werte von Transmission, Absorption oder auch g-Wert ermitteln. Fragen Sie einfach an- wir beraten Sie gerne.

Was ist der Lichttransmissionsgrad?

Lichttransmission ist Durchlässigkeit von Licht im sichtbaren Bereich des menschlichen Auges. Einfach gesagt: die Menge an Licht, welches durch eine Verglasung ( z.B.Fenster) für das menschliche Auge sichtbar ist.

Wie kann man Transmission, Reflexion und Absorbtion grundlegend unterscheiden:

Reflexion – ist das zurückwerfen von Strahlung (Spiegeleffekt)

Transmission- das durchlassen von Licht

Absorbtion- ist die Aufnahme von Strahlung an eine Fläche

einige Arten von Sonnenschutzglas

Stopsol classic klar

Sonnenschutz-beschichtung für Gegenden mit starker Sonneneinstrahlung. Brilliant und kratzfest.

Stopsol classic bronze

Sonnenschutz-beschichtung, leicht bernsteinfarbene Reflexe, Reflexion wird durch Bronze Farbton beeinflusst.

Stopsol supersilver klar

Sonnenschutz-Beschichtung mit hoher Lichtdurchlässigkeit, verleiht dem Glas silberne Ästhetik, Reflexion wird durch den Hellen Charakter des Glases beeinflusst.

Stopsol supersilver dark blue

Sonnenschutz-beschichtung mit blauem Erscheinungsbild, folgt baulichen Trends, Reflexion wird durch den blauen Farbton beeinflusst.

Stopsol supersilver grau

Sonnenschutz-beschichtung, ist bei Architekten beliebt, dezent graue Ästhetik beeinflusst Reflexion.

SunGuard HS SN 70/37

Sonnenschutz-beschichtung lässt 70% Tageslicht und 37% solar Energie durch.

SunGuard HS SN 62/34

Sonnenschutz-beschichtung lässt 62% Tageslicht und 34% solar Energie durch.

SunGuard HS SN 51/28

Sonnenschutz-beschichtung lässt 51% Tageslicht und 28% solar Energie durch.

SunGuard HS SN 40/23

Sonnenschutz-beschichtung lässt 40% Tageslicht und 23% solar Energie durch.

SunGuard HS SNX 60/28

Sonnenschutz-beschichtung lässt 60% Tageslicht und 28% solar Energie durch.

SunGuard Solar Light Blue

Sonnenschutz-beschichtung in “neutral blau” lässt 47% Tageslicht und 38% solar Energie durch.

SunGuard Solar Royal Blue

Sonnenschutz-beschichtung in “dunkelblau” lässt 20% Tageslicht und 17% solar Energie durch.

SunGuard Solar Silver 08

Sonnenschutz-beschichtung in “Silber” lässt 8% Tageslicht und 7% solar Energie durch.

SunGuard Solar Silver 20

Sonnenschutz-beschichtung in “Silber” lässt 20% Tageslicht und 17% solar Energie durch.

SunGuard Solar Silver Grey 32

Sonnenschutz-beschichtung in “hellgrau” lässt 30% Tageslicht und 23% solar Energie durch.

Das ist nur eine Auswahl an Sonnenschutzschichten. Sollte die von Ihnen gewünschte Schicht nicht dabei sein, dann fragen Sie uns einfach per Mail an. info@oberkersch.com Unsere Fachberater sind für Sie da.